Jena: Hofkinoabend zur Sozialen Landwirtschaft

Der Thüringer Ökoherz e.V. lädt herzlich zum gemeinsamen Hofkino-Abend am 8. Mai nach Jena ein. Beim Hofkino zeigen wir inspirierende Dokumentationen von Menschen, die „mit sich im Grünen“ sind: von geistig behinderten Menschen, Drogen- und Suchtkranken, die in der Landwirtschaft eine sinnstiftende Aufgabe für sich gefunden haben – und von Landwirt*innen und Sozialarbeiter*innen, welche diese Menschen auf ihrem Weg unterstützen. Die teilnehmenden Höfe haben Projekte der Sozialen Landwirtschaft bereits realisiert und möchten dies weiterhin fortführen.

 

In der Landwirtschaft werden Lebensmittel produziert, in der Forstwirtschaft Holz. – Tatsächlich können Land- und Forstwirtschaft viel mehr als das: Hier können Menschen mit besonderem Förderbedarf beschäftigt werden. Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder Drogensucht finden hier nicht nur Arbeit, sondern profitieren von der heilsamen Wirkung der Natur. Die Möglichkeiten der Land- und Forstwirtschaft sind vielfältig: Auf Biohöfen werden Kinder gebildet, Demenzkranke oder Autist*innen werden von tier- und gartengestützter Therapie begleitet, Jugendliche in Krisensituation leben eine Zeit lang in kleinbäuerlichen Familien.

Diese Form der Landwirtschaft, die Soziale Arbeit und Landwirtschaft miteinander verknüpft, nennt sich Soziale Landwirtschaft.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin bei weiteren Fragen:

 

Claudia Schneider

Beratungszentrum Soziale Landwirtschaft

Telefon: (+49)3643 4953088

E-Mail: c.schneider(at)oekoherz.de