Kategorie

Öko-Backstube auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt

Backen, Naschen, Informieren!

In der Öko-Backstube ist der Bio-Teig bereits vorbereitet!
Jetzt heißt es: Ran an die Teigroller und Ausstechförmchen.

 

Während die Plätzchen im Ofen anfangen zu duften, gibt es viel Wissenswertes zum ökologischen Landbau in Thüringen zu erfahren. Selbstverständlich dürfen die fertigen Plätzchen mit nach Hause genommen oder gleich vernascht werden.

Die diesjährige Öko-Backstube auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt öffnet ihre Pforten vom 27.11. bis 22.12.2018.

Backen mit Schulklassen und Kindergärten

Wochentags am Vormittag backen angemeldete Schul- und Kindergartengruppen mit uns und lernen viel Spannendes zum Ökolandbau.

Anmeldungen zum Backen mit Schulklassen und Kindergärten (bis einschließlich 4. Klasse) ab dem 03.09.2018 unter 0176 / 790 034 12.

 

Freies Backen

Am Nachmittag freuen wir uns auf alle backfreudigen Kinder. Täglich von 15 bis mindestens 18 Uhr können Kinder zusammen mit ihren Eltern oder Großeltern nach Herzenslust Plätzchen backen. Samstag und Sonntag begrüßen wir alle kleinen Bäcker*innen von 10 bis 19 Uhr am Backofen. Für 2,50 € bekommt man eine Portion Teig, eine Schürze, eine Bäckermütze und los geht´s.

 

Kultur am Ofen

Mit einem bunten Kulturprogramm verwandelt sich die Öko-Backstube wochentags am Abend in eine weihnachtliche Bühne und lädt ein zu Musik, Tango, Lesung, Theater, Film und Diskussion.

Rückblick – Kultur am Ofen  2017 und  2016

 

Ihre Weihnachtsfeier in der Öko-Backstube

Herzlich willkommen sind auch Gruppen, Vereine und Betriebe, die ein gemütliches Beisammensein oder ihre Weihnachtsfeier in der Backstube gestalten möchten.

Genießen Sie das gemütliche Ambiente inmitten des bunten Weihnachtsmarkttrubels, backen Sie Plätzchen mit Ihren Kollegen und lassen Sie sich mit regionalen Bio-Leckereien verwöhnen.

Anmeldungen und Fragen?

per Email: info@oekoherz.de
per Telefon: 0176 / 79003412  oder 0 36 43 / 49 63 28
per Fax: 0 36 43 / 49 64 07

 

Bio aus Thüringen

Dem Ökolandbau in Thüringen eine gebührende Bühne zu bieten, haben wir uns in der Öko-Backstube zum Ziel gesetzt.

Es erwartet Sie: Bio-Plätzchen backen und genießen, gemütliche Bio-Café-Atmosphäre, Ausstellung Thüringer Bio-Produkte und Akteure, Informationen zum Ökolandbau und ein buntes Kulturprogramm – regional-ökologisch-fair.

Dabei können Sie sich sicher sein: Regional ist 1. Wahl!. Nach diesem Grundsatz kaufen wir Bio-Produkte soweit wie möglich aus Thüringen. Bio-Erzeuger aus Thüringen sind unsere Partner, wie die Erfurter Bäckerei Lobenstein –hier wird unser Bio-Vollkorn-Plätzchenteig zubereitet und leckere Bio-Schittchen gebacken. Ob duftender Apfelglüh von Bio-Streuobstwiesen oder eine vegetarische Suppe vom Landmarkt Erfurt – probieren Sie wie gut die Vielfalt des Ökolandbaus schmeckt

Seit 2002 betreut der Thüringer Ökoherz e.V. alljährlich im Auftrag und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Erfurt und des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) die Öko-Kinderbackstube auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt.

 

Öko-Kinderbackstube-Trailer:

Öko-Kinderbackstube auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt

Bio-Branchen-Treffen

Stark durch Austausch und Vernetzung!

Bio-Branchen-Treffen am 26.10.2015 im Deutschen Gartenbaumuseum in Erfurt.

Das Bio-Branchen-Treffen bietet Erzeugern, Verarbeitern und Vermarktern der Lebensmittelwirtschaft Mitteldeutschlands eine Plattform um über aktuelle Herausforderungen und Probleme des Bio-Marktes zu diskutieren und neue Partnerschaften zu etablieren.  Seit 2008 findet dieses Treffen auf Initiative der Ministerien, der Bauernverbände und der Verbände der Bundesländer Sachsen Sachsen-Anhalt und Thüringen statt. Sehr positiv ist zu bewerten, dass  die Bundesländer Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ein solches länderübergreifendes Projekt finanzieren. Dies sollte auch in Zukunft beibehalten werden. Für Thüringen war der Thüringer Ökoherz e. V. Ausrichter des 2., 5. und 8. Mitteldeutschen Biobranchentreffens.

Der Biomarkt wächst mit ungebremster Geschwindigkeit weiter und immer mehr
Unternehmen steigen in den Markt ein. Die Bedeutung des ökologischen Landbaus als Wirtschaftsfaktor ist stark gestiegen. Allerdings reicht die regionale Erzeugung und Verarbeitung nicht aus um dem dynamischen Marktgeschehen zu folgen. Dabei sollten die Chancen der stetig steigenden Nachfrage nach ökologisch erzeugten Produkten auch von landwirtschaftlichen Betrieben der

Bio-Branchen-Treffen am 26.10.2015 im Deutschen Gartenbaumuseum in Erfurt

Region genutzt werden. Denn gerade Regionalität ist ein wichtiges Argument beim Kauf von Bioprodukten, da es für Transparenz, kurze Transportwege und damit für Frische steht. Die Vermittlung von Erfahrungen im ökologischen Landbau  und der Dialog der ganzen Branche entlang der Wertschöpfungskette soll dazu beitragen, dass heimische Landwirte, Verarbeiter und Vermarkter die langfristigen Marktchancen besser nutzen können. Im Rahmen von Vorträgen und Austauschzeiten kommt die Branche miteinander ins Gespräch und das mitteldeutsche Netzwerk wird gestärkt und wichtige Strukturen werden unterstützt.

Die wichtigste Zielsetzung des BioBranchenTreffens war und ist es eine Plattform für Erzeuger, Verarbeiter, Händler sowie Menschen aus Politik und Verwaltung in Mitteldeutschland für fruchtbare Kooperationen, gemeinsame Vermarktungsaktivitäten und zur Bündelung von  Marketingaktivitäten zu sein um die Wertschöpfung innerhalb der mitteldeutschen Bundesländer zu erhöhen.

Bio-Preis Thüringen

Auszeichnung für beispielhaftes und innovatives Öko-Wirtschaften!

Gewinner des Bio-Preises 2017. Foto: Barbara Neumann

 

Der Wettbewerb wird 2018 zum zweiten Mal landesweit ausgelobt und richtet sich an alle Erzeuger*innen, Verarbeiter*innen und Verbraucher*innen von Bioprodukten aus dem Freistaat Thüringen. Das Ziel besteht darin, die Erzeuger*innen und Verarbeiter*innen der Thüringer Bio-Branche mit ihren Produkten vorzustellen, ins öffentliche Gespräch zu bringen und beispielgebende und pionierhafte Leistungen zu würdigen. Der Wettbewerb dient als Schaufenster des aktuellen Leistungsspektrums und soll zur Umstellung auf die Methoden des ökologischen Landbaus motivieren. Der regionale Ökolandbau schont die Umwelt, fördert regionale Wirtschaftskreisläufe und bietet lokalen Landwirten gute Entwicklungsperspektiven, weshalb dies nicht nur soziale und nachhaltige Argumente sind, sondern auch aus ökonomischer Sicht überzeugen. Agrarbetriebe, Verarbeiter*innen und Tourismusanbieter*innen der Bio-Branche übernehmen Verantwortung und stehen täglich aufs Neue vor der Herausforderung, den hohen persönlichen und gesellschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden. Wer sind diese Visionäre in Thüringen und welches Potential schlummert in unserem Freistaat?

Für die Umsetzung des Thüringer Bio-Preis beauftragte das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft 2016 den Thüringer Ökoherz e.V. und 2018 die Werbeagentur Kuhn und Kollegen.

Aktionstage Ökolandbau

Bio sehen, hören, schmecken, anfassen!

Zur Auftaktveranstaltung der Aktionstage Ökolandbau 2017 – dem Ökomarkt in Erfurt – drehte sich alles um die Kartoffel. Auch testeten die Besucher*innen ihr Saatgutwissen.

 

Alle Jahre wieder innerhalb der ersten beiden Oktoberwochen dreht sich alles um ein Thema: Den regionalen Ökolandbau. Thüringenweit laden eine Vielzahl von Aktionen zum Mitmachen und Vernetzen ein, um Bio mit allen Sinnen zu entdecken. Seit dem Jahr 2000 engagieren sich Landwirt*innen, Verarbeiter*innen, Vereine und andere Akteur*innen der Bio-Branche während der Aktionswochen, um Besucher*innen und Interessierte die genussvolle Vielfalt der regionalen Bio-Produkte und Aktionen näher zu bringen.

Sehen, hören, schmecken, anfassen – die Besucher*innen erwartet ein bunter und spannender Aktions- und Veranstaltungskalender. Das vielfältige Programm reicht von selbst ausprobieren in Workshops, live dabei sein bei Führungen, feiern und ins Gespräch kommen bei einem Hoffest, sowie Informationen aus erster Hand bekommen bei Vorträgen – ob Groß oder Klein: Für alle wird etwas dabei sein.

Auf dem Hoffest der Familie Scharf in Ollendorf konnten die Besucher*innen Bio live erleben und natürlich auch schmecken.
Zu Besuch auf dem Lindenhof Meimers. Hier gibt’s leckere Bio-Spezialitäten und eine überraschungsreiche Bio-Tombola.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung: Sie sind ein biozertifizierter Betrieb in Thüringen und haben Interesse bei den nächsten Aktionstagen (7.10.2018 – 21.10.2018) dabei zu sein? -> hier zur Einladung. Möglich sind Hoffeste, Mitmach-Aktionen, Infostände, Verkostungen, Fachvorträge, Betriebsbesichtigungen oder vieles mehr….

Mit Bio durch Stadt und Land

Ein Blick hinter die Bio-Kulissen!

Wo kommen sie eigentlich her, unsere Lebensmittel? Welche Gesichter agieren hinter den Kulissen für unser reichhaltiges Angebot an Bio-Lebensmitteln? Und wer garantiert eigentlich die Bio-Qualität? „Mit Bio durch Stadt und Land“ das heißt Verbraucher*innen informieren, sensibilisieren und Vertrauen schaffen in die regionale Bio-Branche. Fünf Akteur*innen aus den Ländern Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern und der Region Allgäu engagieren sich gemeinsam in diesem Kooperationsprojekt. Insgesamt finden in den teilnehmenden Bundesländern jährlich mehr als 100 Veranstaltungen, wie Verkostungen von regionalen Bio-Spezialitäten und Radtouren, statt. Im Bundesland Thüringen schafft das Projekt eine gute Basis zur Branchen-Vernetzung und dem Bio-Marketing sowie zur Verbraucheraufklärung. Besuchen Sie doch die Öko-Kinderbackstube auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt oder begleiten Sie uns zu interessanten Ausflügen, wie zu verschiedenen regionalen Bio-Betrieben.

Das Projekt „Mit Bio durch Stadt und Land“ wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen des „Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)“Weitere Informationen unter: www.bundesprogramm.de.

Auf dem Hoffest der Markusgemeinschaft Hauteroda. Kinder entdecken spielerisch die Funktionen eines gesunden Bio-Bodens.
Brotzeit auf dem NaturErlebnisHof Hausen für die fleißigen Radler*innen. Die Bio-Radtour 2017 führte uns von Marlishausen über Kleinhettstedt bis nach Hausen.

 

Thüringer Bio auf der Internationalen Grünen Woche

Ein Thüringer Beitrag zur Umweltbilanz

Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen am 21.01.2017 auf der IGW in der Thüringen-Halle. Foto: Michael Reichel/dpa

Auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin, der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau, präsentieren sich 10 Tage lang Aussteller*innen aus über 50 Ländern. Unter dem Motto „natürlich Thüringen“ wurden in den vergangenen drei Jahren (seit 2016) auch Thüringer Qualitätsprodukte vorgestellt und dabei dem Ökolandbau ein besonderer Stellenwert eingeräumt.

Im „Thüringer Bio-Laden“, einem vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) geförderten Gemeinschaftsstand von Bio-Erzeugern aus ganz Thüringen, konnten zahlreiche Bio-Produkte verkostet und gekauft werden, und Mitarbeiter*innen des Thüringer Ökoherz e.V. gaben Verbraucher*innen und Fachbesucher*innen  Informationen zu Herkunft, Produktionsbedingungen und den einzelnen Betrieben. Gerade auch kleine Öko-Betriebe aus Thüringen hatten so die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit der interessierten Öffentlichkeit und politischen Entscheidungsträgern vorzustellen.

Thueringens Ministerpraesident Bodo Ramelow (Linke) und Landwirtschaftsministerin Birgit Keller (Linke) besuchen am 21.01.2017 auf “ Gruenen Woche “ in Berlin auf dem Stand des Landkreises Schmalkalden-Meiningen einen Schaeferwagen. 24 Unternehmen der Lebensmittelbranche in Thueringen und elf Landkreise praesentieren sich auf der weltgroessten Agrar- und Ernaehrungsmesse beim Laendertag des Freistaates.
Bis zum 29. Januar sollen auf der “ Gruenen Woche “ mehr als 400 000 Besucher erwartet werden. Foto: Michael Reichel/arifoto.de

Der „Bioladen“ bietet neben dem Produktsortiment jährlich wechselnde Aktionen für Erwachsene (wie das Herstellen eigener Samen-Kugeln zum Begrünen der Landschaft) und Kinder (wie zuletzt ein „Milcheuter“ zum Probe-Melken oder den „Schüttel-Shake“, womit aus Milch, Honig und Apfelmus ein erfrischendes Getränk „geschüttelt“ werden konnte) und informiert anschaulich über aktuelle Projekte des Vereins (zuletzt mit den Themen: Weidefleisch und Kräuternetzwerk in Thüringen). Zudem dürfen sich Besucher dort auch auf frisches „Selbstgemachtes“ wie Popcorn und Gemüse-Obst-Smoothies freuen… natürlich in Bio!

Ein besonderes Highlight des Auftrittes sind die Besuche hoher politischer Entscheidungsträger aus Bund und Ländern am Messestand, die dem Thüringer Ökoherz e.V. Gelegenheit geben, mit ihnen zusammen über für die Bio-Branche wichtige Fragen und Themen ins Gespräch zu kommen.

 

Thueringens Ministerpraesident Bodo Ramelow (Linke) besucht am 21.01.2017 auf der “ Gruenen Woche “ in Berlin den Stand des Landkreises Schmalkalden-Meiningen. 24 Unternehmen der Lebensmittelbranche in Thueringen und elf Landkreise praesentieren sich auf der weltgroessten Agrar- und Ernaehrungsmesse beim Laendertag des Freistaates.
Bis zum 29. Januar sollen auf der “ Gruenen Woche “ mehr als 400 000 Besucher erwartet werden. Foto: Michael Reichel/arifoto.de

Und schließlich: Die vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) organisierte „Thüringen-Halle“ auf der Messe bietet dem Thüringer Ökoherz e.V. einen guten Rahmen, um mit noch konventionell arbeitenden, aber umstellungswilligen Betrieben in Thüringen ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen – mit dem Ziel, die Strukturen der regionalen Ökobranche weiter auszubauen.

 

 

 

Regionale Bio-Spezialitäten auf den Grünen Tagen Thüringen

In Thüringen wird es grüner!

 

Auf den alle zwei Jahre stattfindenden Grünen Tagen in Erfurt präsentiert der Ökoherz e.V. Bio aus Thüringen in einem ländlich dekorierten Marktcafé  mit allerlei Ständen zur Verkostung und zum Verkauf, mit einem Sandkasten als Kartoffelacker zum Selbsternten für die Kinder und ansprechend gestalteten Informationen zu Ökologie und Naturerhalt.

Auf der Messe-Bühne wird über aktuelle Themen wie die Soziale Landwirtschaft oder die (klein-)bäuerliche Bio-Erzeugung informiert. Die gemütliche Atmosphäre des Marktcafés ist ideal, um an einem Messe-Abend die regionalen Bio-Akteur*innen und Vertreter*innen u.a. aus dem Thüringer Landwirtschaftsministerium und dem Landtag zu einem Vernetzungstreffen zusammenzubringen und über Perspektiven, aktuelle Themen und neue Konzepte sowie Innovationen der Thüringer Biobranche ins Gespräch zu kommen.

Erstmals 2016 wurde der vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) ausgelobte „Bio-Preis Thüringen“ an neun Betriebe für herausragende, innovative Konzepte und Produkte vergeben, die der Thüringer Ökoherz e.V. seitdem bei all seinen Messe-Auftritten besonders hervorhebt. Auch 2018 wird der Verein wieder vor Ort sein, um Thüringer Bio noch mehr ins Bewusstsein der Verbraucher zu bringen. 2018  wird es wieder einen Bio-Preis und eine tolle Gelegenheit für gemeinsames Netzwerken innerhalb der Bio-Brache geben.

Viel Spaß am Kuheuter-Aufbau – so lernen auch die Kleinen melken

 

Thüringen auf der BioFach

Regionale Bio-Branche erobert die Welt … mit Sachsen-Anhalt und Sachsen als starke Einheit.

Auf der weltweit größten Messe für Bio-Lebensmittel, der BioFach in Nürnberg, stellen sich vier Tage lang Aussteller*innen der Bio-Branche in den Bereichen Produktion, -Verarbeitung und –Handel vor.

Der „Mitteldeutsche Gemeinschaftsstand“Seit 2011 präsentiert sich Thüringen auf der BioFach, meist zusammen mit Sachsen-Anhalt im Rahmen eines „mitteldeutschen“ Gemeinschaftsstandes, den das Argrarmarketing Sachsen-Anhalt und der Thüringer Ökoherz e.V. gemeinsam koordinieren und der zum großen Teil durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) gefördert wird. Der Auftritt wird als deutliches Zeichen zur Unterstützung des ökologischen Landbaus verstanden, da er gerade auch kleinen Öko-Betrieben die Chance gibt, sich internationalem Fachpublikum und potentiellen Partnern zu präsentieren, das eigene Geschäftsfeld und damit auch die ganze Bio-Branchenstruktur in Thüringen weiter zu stärken.

2018 konnte der Gemeinschaftsstand nochmals deutlich an Größe zulegen, was noch mehr Ausstellern beider Bundesländer eine Präsentationsfläche ermöglichte; zudem rückte auch Sachsen räumlich an unsere Seite, was den mitteldeutschen Gesamtauftritt noch weiter stärkte.

 

Landwirtschaftsministerin, Birgit Keller, informiert sich neben Claas Homeyer, Geschäftsführer des Thüringer Ökoherz e.V., über die aktuelle Situation in der Thüringer Bio-Branche.