Beratung für landwirtschaftliche Betriebe

Die Beratung wird durch die Gesellschaft für Arbeit und Wirtschaft gefördert.

 

Mögliche Themen und Inhalte der Beratung:

  • Welche Möglichkeiten in der Sozialen Landwirtschaft gibt es?
  • Welches Modell der Sozialen Landwirtschaft passt zu meinem Betrieb?
  • Wie sieht die Finanzierung aus?
  • Kann ich einen notwendigen Aus- und Umbau fördern lassen?
  • Benötige ich besondere Qualifikationen? Auf was muss geachtet werden?
  • Was braucht es bzw. was benötigt der Betrieb, damit Soziale Landwirtschaft erfolgreich umgesetzt werden kann?

 

Ablauf der Beratung:

  1. Sie melden sich für ein Informationsgespräch (telefonisch, per Mail). Hier können Sie genauer über den Rahmen/den Ablauf aufgeklärt werden.
  2. Entscheiden Sie sich für die Beratung zur Sozialen Landwirtschaft, wird ein Dienstleistungsvertrag mit Ihnen vereinbart.
  3. Durch die Förderung der GfAW wird Ihnen lediglich die anfallende Umsatzsteuer in Rechnung gestellt. (Die Umsatzsteuer, welche als Kosten anfällt, können Sie sich in der Steuererklärung zurückholen. Voraussetzung ist, dass es sich bei Ihrem Betrieb um einen umsatzsteuerpflichtigen Betrieb handelt. Haben Sie Fragen dazu, können wir Sie gerne darüber informieren.)

 

 

Beratungen zur Sozialen Landwirtschaft sind bis zum 31. Oktober 2020 möglich.

 

In der Förderung und somit Beratung mit inbegriffen sind: Beratung vor Ort, An- und Abfahrt, Vor- und Nachbereitung. Momentan sind auch telefonische Beratungen möglich.