Lernort Bauernhof Thüringen

Lila Kühe? Hühner mit 6 Beinen? Bananen aus Bayern? Der gesellschaftliche Wandel der letzten Jahrzehnte hat dazu geführt, dass kaum noch ein Kind einen echten Bezug zur Landwirtschaft hat.

 

Die Landwirtschaft bildet das Fundament unserer Zivilisation. Das Bild zu diesem wird heute allerdings geprägt von Bilderbüchern und Filmen, die eine Idylle zeigen, die in Wirklichkeit nur noch selten existiert. Es wird geprägt von Werbung, die Tatsachen schlichtweg verdreht. Und davon, dass Diskussionen um einzelne Aspekte des Landbewirtschaftens zwar emotional geführt werden, aber allzuoft Fakten unterschlagen. Durch die Digitalisierung des Alltags verschwindet mehr und mehr das reale Erleben. Zugleich müssen wir uns aber sehr realen Problemen wie Übergewicht, ungesunden Böden und Grundwasser, den Folgen des Klimawandels und der zukünftigen Versorgung einer wachsenden Weltbevölkerung stellen. Unsere Kindern müssen die Möglichkeit haben, hier wieder „echte“ Erfahrungen und „echtes“ Wissen darüber zu erlangen, woher ihr Essen kommt und wieviel Arbeit darin steckt.
Am besten geht das direkt auf einem landwirtschaftlichen Betrieb, im Rahmen einer Hofführung und der Mitarbeit bei Prozessen des Betriebsalltags. Auch die Landwirte profitieren davon: durch zusätzliches Einkommen, durch Nachwuchsgewinnung, durch Bekanntmachung ihres Betriebes und ihrer Produkte.
In einigen Bundesländern gibt es bereits starke Netzwerke, die solche Betriebe fördern. Auch in Thüringen gibt es zahlreiche Betriebe und Experten, die seit vielen Jahren Bildungsangebote haben – aber bisher fehlt eine Übersicht.

 

 

Daher laden wir Sie als Betreiber eines landwirtschaftlichen Betriebes herzlich ein, unser Netzwerk „Lernort Bauernhof Thüringen“ zu erweitern und mit uns gemeinsam zu wachsen.
Und wir laden Sie als Lehrer*in bzw. Betreuer*in in einem Kindergarten dazu ein, außerschulische Lernorte für spannende, lehrreiche Ausflüge zu nutzen.

 

 

Attraktiv für Betriebe

  • Zusätzliches, witterungsunabhängiges Einkommen neben dem Kerngeschäft
  • finanzielle Förderung (Aufwandsentschädigung) bei Akzeptanz der Richtlinien und Qualitätsstandards des Projektes „Lernort Bauernhof Thüringen“
  • Bekanntmachung der eigenen Arbeit und Produkte bei möglichen Kunden
  • bessere Möglichkeiten der Nachwuchsgewinnung

Interessant für Schüler*innen und Lehrer*innen

  • eindrückliche Erlebnisse – vor allem, wenn selbst „gearbeitet“ oder „produziert“ werden darf
  • vorgefertigte Konzepte des Betriebs können gut in den Lehrplan integriert werden
  • Grundlagen für weiterführende Diskussionen (oder Vorträge) werden gelegt
  • Unterstützung der thematischen Aufarbeitung im Unterricht durch Materialien der Projektstelle
    ⇒“Augen öffnen“ führt vielleicht zum „Umdenken“ und „anders essen, kochen, einkaufen“ auch in Zukunft

 

© Biostatek

Kontakt

Christian Augsten

Projektkoordinator

Soziale Landwirtschaft

 

03643/4953080

c.augsten(at)oekoherz.de

 

 

———————————-

Hinweise zur Aufwandsentschädigung durch Betriebsbesuche von Kindergartengruppen und Schulklassen

  • Bitte füllen Sie den Vertrag einmalig aus und senden ihn an uns zurück.
  • Für die einzelnen Hofbesuche muss im Vorfeld der Antrag als Bestellnachweis ausgefüllt und an uns zurück gesendet werden.
  • Das Nachweisprotokoll ist für jeden einzelnen Hofbesuch auszufüllen und dient gleichzeitig als Rechnung für die Aufwandsentschädigung.
  • Die Evaluierung ist durch den betreuenden Lehrer auszufüllen.
  • Der Betriebsspiegel kann ausgefüllt und an uns geschickt werden, dadurch wird Ihr Betrieb in die Datenbank und entstehende Homepage zum Lernort Bauernhof Thüringen aufgenommen.

———————————–